Tierpsychologie

Über das entspannte Zusammenleben von Hund und Mensch

Tierpsychologie hat nichts mit Gedankenlesen des Tiere zu tun. Ins Feld der Tierpsychologie fallen vor allem die Ethologie (die Entwicklung der Tiere als Spezies aber auch als Individuuen von Geburt bis Erwachsenenalter) und die Verhaltensbiologie (warum verhält sich ein Tier auf eine spezielle Art und Weise, hat dieses Verhalten mit seiner Umwelt, Lebenssituation, inneren Vorgängen, der Artenerhaltung, der Futtersuche, usw. zu tun?)

Die Verhaltensbiologie des Hundes zu verstehen, hilft uns das Verhalten des Hundes zu verstehen. Tierisches Verhalten weicht gar nicht so weit vom menschlichen Verhalten ab, wir haben nur verlernt, unsere urtümlichen Instinkte zu verstehen und unser Verhalten in Bezug darauf zu deuten.

Mensch und Hund sind ein Team im Alltag. Jeder kennt seinen Platz, seine Aufgaben, Pflichten und Rechte. Wenn dem nicht so ist, funktioniert das Team nicht, beide Seiten sind unglücklich und fühlen sich unverstanden. Der Mensch erkennt zusätzlich die Bedürfnisse des Hundes und handelt entsprechend.

Wie der Mensch-Hundealltag definiert ist, entscheidet jeder Hundehalter und jede Hundehalterin selber, angepasst an die eigenen Möglichkeiten und die des Hundes. Wichtig ist jedoch, dass sie sowohl Mensch wie auch Hund gerecht werden, damit die beiden einen zufriedenen Alltag miteinander leben können.

Klarheit, Kürze und Konsequenz sind die drei wichtigen "K" in der Hunde‐ und Menschenerziehnung. Sie erleichtern das Zusammenleben und geben dem Hund einen klar verständlichen Einstieg ins Menschenleben.

So habe ich 2009 entschieden, meine Übersetzertätigkeit aufzugeben und mich dem Übersetzen von hündischer (Körper-)Sprache zu widmen.

In meiner Ausbildung und in den Jahren seither habe ich beobachtet und beobachtet, bis mir sturm wurde!
So viele Eindrücke, so viel zu "lesen" und zu verstehen.
So viele unterschiedliche Kommunikationsmöglichkeiten bei den Hunden (Rute, Körper, Ohren, Lefzen, Knurren, Bewegung, usw.)!
Es ist nicht immer einfach, im richtigen Moment die richtige Kommunikation zu sehen. Man entwickelt über die Jahre einen Gesamtblick, ein Gefühl natürlich für die eigenen Hunde. Diese muss ich nur für wenige Sekunden sehen, um zu wissen ob alles in Ordnung ist oder nicht. Von meinen Hunden und mit meinen Hunden lerne ich täglich weiter.

Mein Ausbildungsweg

AKtiv mit allen drei Hunden im Agility (alle drei lizenziert, Larry und Nala im L2, Tweety im LA)

2013 SKN Kurs mit Tweety

28. - 29 Januar 2012 "Hörst du mich?" Erlebniskommunikation - Tierkommunikation mit Andrea Fischer, Paracelsus Schulen Zürich

2011 Wolfseminar (Differences and similarities between wolves and dogs and the difficulties presented by human perception) bei Monty Sloan vom Wolf Park, Battle Ground Indiana, Teilnahme als Übersetzerin

2011 SKN Kurs mit Nala

2010 Wolfseminar (Wolfsverhalten und Vergleich mit unseren Hunden) bei Monty Sloan, Wolf Park, Battle Ground Indiana

2010 - 2012 Studium der Tierpsychologie Richtung Hund, mit Spezialisierung in Verhaltensberatung und Verhaltenstherapie, Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN AG)

2009 und 2010 Wochenendkurse in "Harmonilogie - besser Kommunizieren mit dem Hund" bei Anne Krüger (www.die-schaeferin.de)

Ab 2007 Besuch diverser Hundekurse (Erziehung, Agility, DiscDogging) mit meinen eigenen Hunden